Zum Inhalt springen

Konferenz / Tagung / Symposium / Kolloquium

Geschichte - Positionen - Perspektiven

Die „Kunstgeschichte“ gilt als Grundlagenfach für eine zeitgemäße Architekturausbildung. Doch was sind heute und was waren seit mehr als 150 Jahren eigentlich die Aufgaben des Faches an Polytechnischen Instituten, an Technischen Hochschulen und an Technischen Universitäten, und was werden sie in Zukunft sein? Die Abteilung Kunstgeschichte der Technischen Universität Wien lädt vom 10. bis 12.

Internationale Tagung

Neue Forschungen zum Kunst- und Kulturtransfer zwischen Neapel, Wien und Mitteleuropa
Mit freundlicher Unterstützung und Förderung der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät und des Lehrstuhls für Neuere Kunstgeschichte der Universität Wien

Aspekte des Rechts im Kontext neuer Kunst

Kunstrechtstag 2018
14.11.2018, 11:00 bis 15:40 Uhr
Art & Antique - Hofburg

Tagungsleitung – Dr. Alexandra Pfeffer / Dr. Roman Alexander Rauter
Eintritt frei / Anmeldung erforderlich unter office@kunstrechtstag.at 
Rahmenprogramm: Besuch der Messe

Zur materiellen Basis der Öffentlichkeit

Öffentlichkeit ist ein zentraler Bestandteil demokratischer Gesellschaften. Dabei ist sie einem ständigen und in letzter Zeit beschleunigten Wandel durch die sozialen Medien, Migrationen und Versammlungen unterworfen, der verstärkt auch theoretisch diskutiert wird.

Internationale Tagung für Michael Viktor Schwarz

Conference for Michael Viktor Schwarz

26. 9. - 28. 9. 2018

PROGRAMM


26. 9.

17:00 
Guided tour of the main university (Hauptgebäude), ca. one hour (meeting point: Aula / main entrance)
Eröffnung / Welcome and introductory remarks
Hauptgebäude, Universitätsring 1: Senatssaal

Interdisziplinäres Symposium im Rahmen der Ausstellung "Bosch & Kantor"

Symposium mit Eva Blimlinger, Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien, Gabriele Geml, Dozentin und Autorin, Institut für Philosophie, Universität Wien, Jos Koldeweij, Professor für die Kunstgeschichte des Mittelalters, Universität Nijmegen, Julia M. Nauhaus, Direktorin der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien, David Priestland, Professor für moderne Geschichte, St.

Fachtagung aus dem Anlass "100 Jahre Republik"

Die neuen Denkmalwerte, die Alois Riegl 1903 in Wien formulierte, wurden bald von der Katastrophenerfahrung des 1. Weltkriegs überschattet und verschoben. In der jungen Republik nahm Denkmalschutz eine neue Gestalt an, und zwar durch das Ausfuhrverbotsgesetz von 1918 und durch das Denkmalschutzgesetz von 1923. Was waren die Hintergründe dafür? Auf welchen Denkmalwerten sollte man aufbauen?

Symposium zum 300. Geburtstag von Martin Johann Schmidt (1718-1801)

Mit Martin Johann Schmidt (1718–1801) feiert der bedeutendste niederösterreichische Barockkünstler dieses Jahr seinen 300. Geburtstag. Wie kein anderer prägte Schmidt, nach seinem Wohn- und wichtigsten Wirkungsort „Kremser Schmidt“ genannt, die barocke Landschaft in Niederösterreich und über die Grenzen Österreichs hinaus.

Kunstgeschichte als produktive Destruktion

In Kooperation mit dem Forum Frohner und dem Forum Morgen veranstaltet das mumok ein Symposium zu Werner Hofmann. Die Institutionen verbindet die große Wertschätzung sowie ein stetes Interesse für den legendären Kunsthistoriker, der Gründungsdirektor des mumok war und die Geschicke des Hauses ein Jahrzehnt lang lenkte.

Ein Wandgemälde in der Sammlung des Deutschen Burgenmuseums

Seit April 2018 ist im Deutschen Burgenmuseum auf der Veste Heldburg ein romanisches Wandgemälde zu sehen, vermutlich das älteste weltliche Gemälde in einem deutschen Museum überhaupt. Es hat die stattliche Größe mehr als 21 Quadratmetern.