Zum Inhalt springen

Phototheksmitarbeiter_in, KHI Florenz

Die Photothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz - Max-Planck-Institut sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt – zunächst befristet auf 1 Jahr, mit der Möglichkeit einer Entfristung – eine / einen

Phototheksmitarbeiterin / Phototheksmitarbeiter, BA/MA

Das Kunsthistorische Institut in Florenz - Max-Planck-Institut ist eine der renommiertesten Einrichtungen zur Erforschung der Kunst und visuellen Kultur Italiens, Europas und des Mittelmeerraums in globalem Horizont. Seit der Gründung 1897 sammelt die Photothek Abbildungsmaterial vorwiegend zur italienischen Kunst von der Spätantike bis zur Moderne. Die Erfassung, Erweiterung und Erforschung der fotografischen Bestände gehören zu den wesentlichen Aufgaben der Photothek.


AUFGABEN: 
Datenbankgestützte Erschließung der analogen und digitalen Fotografien (APS/MIDAS); Einweisung, Beratung und Aufsicht bei der Nutzung und Konsultation der Bestände; erste Bestandsaufnahme von Nachlässen und Schenkungen; Unterstützung bei der Organisation von Veranstaltungen der Photothek sowie bei der Redaktion von Photothekspublikationen.

VORAUSSETZUNGEN: 
Nachgewiesene hervorragende Kenntnisse der italienischen Kunstgeschichte (BA oder MA), einschlägige Berufserfahrung mit Bilddatenbanken, sicherer Umgang mit fachspezifischen Regelwerken und Katalogisierungsstandards. Gute Italienisch- und Englischkenntnisse sind erwünscht, bei nichtdeutschen Bewerberinnen/Bewerbern sind sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift erforderlich.

Wir suchen eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter mit hoher Einsatzbereitschaft und Flexibilität sowie der Fähigkeit, konstruktiv und engagiert im Team zu arbeiten.

Die Vergütung erfolgt entsprechend Qualifikation und Berufserfahrung nach TVöD (Bund) unter Einschluss aller üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes (Bund) – alternativ gemäß Vergütungsschema der Deutschen Botschaft.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.


Bewerbungen in elektronischer Form richten Sie bitte bis zum 15.01.2019 an:

Kunsthistorisches Institut in Florenz
Max-Planck-Institut
Dr. Costanza Caraffa
Via Giuseppe Giusti 44
50121 Firenze / ITALIEN
caraffa@khi.fi.it